Reifendruck am Auto – wie Sie richtig prüfen und dabei Geld sparen!

Warum der richtige Reifendruck so wichtig ist...

Werbung
Wird von manchen PKW-Besitzern viel zu selten genutzt: Das Ventil eines Autoreifens zur Kontrolle und Anpassung des richtigen Luftdrucks (im Foto ohne schützende Abdeckkappe).
Wird von manchen PKW-Besitzern viel zu selten genutzt: Das Ventil eines Autoreifens zur Kontrolle und Anpassung des richtigen Luftdrucks (im Foto ohne schützende Abdeckkappe).

Vier Mal die Größe einer menschlichen Handfläche – das sind genau die Maße der sogenannten „Reifenaufstandsfläche“ – also dem Teil der Autoreifen, der mit der Straße in Kontakt steht und durchschnittlich anderthalb Tonnen Fahrzeuggewicht (plus Passagiere und Gepäck) zu tragen hat.

Klirrende Kälte im Winter, unerträgliche Hitze im Sommer, Schlaglöcher, Schotterpisten… und auch die einwirkenden Kräfte bei Beschleunigungs- und Bremsmanövern sind enorm. Oder kurz gesagt: Autoreifen müssen Kilometer für Kilometer einiges wegstecken können!

Damit Reifen diesen Belastungen auf Dauer Stand halten ist eine regelmäßige Kontrolle des richtigen Reifendrucks notwendig. Dieser garantiert nicht nur eine möglichst lange Lebensdauer, sondern erhöht auch die allgemeine Fahrsicherheit und den Fahrkomfort. Außerdem trägt ein korrekt eingestellter Luftdruck zum umweltschonenden und kraftstoffsparenden Fahren bei.

Reifendruck prüfen – so geht’s

Am besten kontrollieren Sie den Reifendruck an einer Tankstelle mit entsprechendem Messgerät.

Selbiges sollte sich in einem guten Zustand befinden. Und natürlich geeicht sein – achten Sie auf das kleine Eichsiegel mit Datumsangabe. Fehlt dieses oder macht der Druckprüfer einen ramponierten Eindruck, lieber die Tanke wechseln. Ungenaue Messungen können lebensgefährliche Folgen haben.

Alternativ dazu finden sich im Internet eine große Auswahl an Reifendruckprüfern für jeden Geldbeutel. Achten Sie beim Kauf unbedingt auf Qualität von einen namhaften Hersteller.

Wichtig ist auch, den Reifendruck bei möglichst kalten Reifen zu messen. Nach längerer Fahrstrecke (besonders bei hohen Geschwindigkeiten auf der Autobahn) sind die Reifen und damit die darin befindliche Luft heiß. Heiße Luft dehnt sich aus, der Druck steigt. Die so ermittelten Werte würden ein verfälschtes Bild liefern, denn die Angaben der Fahrzeughersteller beziehen sich stets auf kalte Reifen.

Der richtige Reifendruck unterscheidet sich zwischen den einzelnen PKW-Modellen und hängt teilweise von der gewählten Bereifung ab. Informationen zum idealen Reifendruck finden sich meist als Aufkleber

  • auf der Innenseite des Tankdeckels,
  • am Türholm der Fahrertür oder
  • auf der Innenseite der Klappe des Handschuhfachs.

Nichts gefunden? Dann hilft bestimmt ein Blick in die Bedienungsanleitung des Fahrzeugs.

Experten empfehlen den Reifendruck bei jedem Tanken zu kontrollieren (oder alle zwei Wochen), sofern das Fahrzeug nicht über ein automatisches Reifendruckkontrollsystem verfügt. Bei letzterem sollte einmal monatlich dessen korrekte Funktion durch eine manuelle Kontrolle sichergestellt werden.

Tipp: Prüfen Sie auch den Luftdruck des Reserverads! Der beste Ersatzreifen nützt nichts ohne Luft…

Folgen eines zu niedrigen Reifendrucks

Wer immer auf der sicheren Seite stehen fahren will, sollte den Luftdruck leicht höher einstellen, als vom Hersteller vorgeschrieben. Denn gefährlich ist vor allem ein zu geringer Reifendruck:

  • Der Rollwiderstand des Reifens erhöht sich und infolgedessen steigt der Kraftstoffverbrauch. Je nach Fahrzeug und Bereifung beträgt der Mehrverbrauch bis zu einem halben Liter auf 100 km!
  • Ein falsch eingestellter Luftdruck verlängert den Bremsweg und verschlechtert die Fahreigenschaften (z.B. bei Kurven). Elektronische Helfer wie ABS und ESP können dies nur bedingt ausgleichen.
  • Außerdem führt Luftmangel zu einer stärkeren Beanspruchung des Pneus und damit zu einem schnelleren Verschleiß. Im schlimmsten Fall kann ein Reifen durch Materialermüdung und übermäßige Reibung sogar während der Fahrt platzen.

Das regelmäßige Kontrollieren des Reifendrucks ist also alles andere als unnötiger Luxus. Es hilft dabei, Geld zu sparen und sicherer unterwegs zu sein. Diese beiden Gründe sollten den zeitlichen Aufwand von wenigen Minuten mehr als wert sein, oder?

Lassen Sie Ihren Autoreifen nie die Luft ausgehen! 💨


Stand der Informationen: Mai 2022
Wichtig: Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen und rechtlichen Hinweise für diesen Beitrag!

Werbung