Silber putzen mit dem Hausmittel Natron

So glänzt Silber ohne viel Arbeit...

Werbung
Silberwaren kommen erst dann so richtig zur Geltung, wenn sie strahlen. Da hilft oft nur Putzen...
Silberwaren kommen erst dann so richtig zur Geltung, wenn sie strahlen. Da hilft oft nur Putzen...

Ein großes Abendessen mit der Familie steht an, liebe und viel zu selten gesehene Verwandte kommen zu Besuch – da möchte man sich natürlich von der besten Seite zeigen:

Also wird das gute Tafelsilber aus der Schublade geholt und der antike Silberschmuck angelegt – aber so richtig glänzen kann man mit beiden nicht mehr. Was ist passiert ?

Sulfidierung – deshalb läuft Silber an…

Gegenstände aus Silber werden im Laufe der Zeit schnell unansehnlich dunkel, denn das Edelmetall reagiert mit Schwefelwasserstoff aus der Luft.

Dadurch bildet sich eine dünne Schicht Silbersulfid, die dem Metall seinen natürlichen Glanz nimmt. Die bräunlich-schwarzen Verfärbungen sind zwar gesundheitlich absolut unbedenklich, sehen aber natürlich alles andere als schön aus.

Das Putzen von Silber ist eine ziemlich lästige Angelegenheit. Chemische Reinigungsbäder enthalten oft giftige Substanzen und Poliertücher können feine Kratzer hinterlassen (außerdem dauert es damit eine gefühlte Ewigkeit, in alle Ritzen zu kommen).

Für kleine Besserwisser: Da Silber nicht mit dem Sauerstoff aus der Luft reagiert, sondern mit deren Schwefelanteilen, wäre es falsch zu behaupten, Silber würde „oxidieren“. Vielmehr „sulfidiert“ Silber.

Silberwaren schonend reinigen

Stellt sich die Frage, wie man nun Tafelsilber und Schmuck schnell wieder strahlend bekommt ? Wer nicht über ausreichend Hauspersonal zu diesem Zweck verfügt, muss leider selbst Hand anlegen.

Aber es gibt eine ganz einfache und umweltschonende Methode: Mit Natriumhydrogencarbonat, besser bekannt unter seinem Trivialnamen Natron. Alles was Sie dazu benötigen sind eine Schüssel, Alufolie, Natronpulver und ein Mikrofasertuch.

Hier liegt Ihr Handwerkszeug für glänzendes Silber bereit. Alles was jetzt noch fehlt ist kochend heißes Wasser. Und natürlich jede Menge angelaufener Schmuck und andere Silberwaren, die wieder strahlen sollen.
Hier liegt Ihr Handwerkszeug für glänzendes Silber bereit. Alles was jetzt noch fehlt ist kochend heißes Wasser. Und natürlich jede Menge angelaufener Schmuck und andere Silberwaren, die wieder strahlen sollen.

Schritt-für-Schritt erklärt

  1. Den Boden eines Behälters aus Glas oder Kunststoff (kein Metall) flächig mit zwei oder drei Lagen Alufolie auslegen.
  2. Eine Packung Natronpulver (50 g, ca. drei gehäufte Esslöffel) in den Behälter geben und gut 1,5 Liter kochend (!) heißes Wasser darüber gießen. Gegebenenfalls umrühren, damit sich das Natron möglichst restlos auflöst.
  3. Die Silberwaren in das heiße Bad geben. Darauf achten, daß alle Teile die Alufolie berühren. Je nach Verschmutzungsgrad verschwindet die Sulfidschicht bereits nach einigen Minuten.
  4. Eventuell verbliebene Rückstände unter fließend Wasser abspülen und mit einem weichen Mikrofaser- oder Baumwolltuch trockenreiben.

So funktioniert’s

Durch den Kontakt des Silbers zur Alufolie wird das Silbersulfid wieder zu Silber reduziert:

3Ag2S + 2Al + 6H2O -> 6Ag + 2Al(OH)3 + 3H2S

Der Vorteil dieser Reinigungsmethode besteht auch darin, daß anders als beim Polieren, kein Silber abgetragen wird. Ideal bei versilberten Gegenständen, die nur mit einer dünnen Schicht Silber überzogen wurden.

Tipp: Ein Schuss Essigessenz verstärkt den Umwandlungseffekt !

Das heiße Wasser wirkt darüber hinaus schmutzlösend (z.B. Makeup, Hautfett). Stark verunreinigte Teile sollten jedoch vorher z.B. mit einem Fettlöser eingesprüht und abgespült werden.

Das müssen Sie beachten

Schmuck mit empfindlichen Steinen, Perlen und Korallen lässt sich nur bedingt auf diese Art reinigen (warmes Wasser, kurz eintauchen). Im Zweifel vorher beim Hersteller oder einem Juwelier nachfragen.

Bei patiniertem Silber (grundsätzlich bei allen beschichteten Gegenständen) könnte sich durch das Bad auch die Patina ganz oder teilweise ablösen.

Tipps: So bleibt Silber länger glänzend

Damit Ihr Silber lange strahlend schön bleibt und nicht mehr so schnell anläuft, sollte es möglichst trocken und luftdicht gelagert werden:

Profis nutzen für diesen Zweck Vakkuumiergeräte für Lebensmittel und schweißen so wertvolle Silberwaren in Folie ein. Es reicht aber schon aus, wenn Sie selten gebrauchtes Silberbesteck einfach in einen Frischhaltebeutel wickeln und diesen gut verschließen.

Doch am einfachsten schützen Sie Silber vor dem Anlaufen, indem Sie es täglich verwenden. Denn durch regelmäßiges Spülen werden bereits leichte Spuren von Silbersulfid entfernt, bevor daraus hartnäckige Beläge entstehen können.


Stand der Informationen: Juni 2018
Wichtig: Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen und rechtlichen Hinweise für diesen Beitrag !

Werbung