Wie gesund ist Buttermilch ?

Alle Fakten zum neuen Kultgetränk...

Werbung
Hier ist wirklich alles in Butter(milch) - ideal für eine ausgewogene, kalorienarme Ernährung !
Hier ist wirklich alles in Butter(milch) - ideal für eine ausgewogene, kalorienarme Ernährung !

In den letzten Jahren führte Buttermilch eher ein Schattendasein im Kühlregal der Supermärkte. Doch seit einiger Zeit ist das leicht säuerlich schmeckende Milchgetränk wieder in aller Munde:

Buttermilch sei gesund, helfe beim Abnehmen, fördere den Muskelaufbau, verfeinere zudem das Hautbild und beuge angeblich sogar Krankheiten wie Osteoporose und Karies vor.

Aber was ist wirklich dran an diesen Behauptungen ? Unser Faktencheck klärt auf.

So macht man Buttermilch

Buttermilch fällt hauptsächlich als Nebenprodukt bei der Herstellung von Butter an. Man unterscheidet zwischen süßer und saurer Buttermilch (jeweils aus Süßrahmbutter bzw. Sauerrahmbutter):

Durch Zentrifugieren der Rohmilch trennen sich Rahm und Magermilch voneinander. Im anschließenden Butterungsprozess wird der gereifte Rahm geschlagen, dabei brechen die Fettkügelchen des Milchfetts auf und bilden eine feste Wasser-in-Fett-Emulsion – die Butter. Übrig bleibt die Buttermilch.

Hilft Buttermilch beim Abnehmen ?

Reine Buttermilch liefert ca. 147 kJ (35 kcal) pro 100 ml, das sind ungefähr halb so viele Kalorien wie in der gleichen Menge Vollmilch. Dafür stecken über 3,5 Gramm Eiweiß drin – und das ist tatsächlich gut, um unnötiges Gewicht zu reduzieren:

Eiweißhaltige Lebensmittel machen lange satt und verhindern die bei Diäten meist typischen Heißhungerattacken auf Süßes. Zink stabilisiert den Insulinspiegel und optimiert die Fettverbrennung.

Die enthaltenen Vitamine B2 und B5 spielen im Stoffwechsel eine zentrale Rolle. Vitamin B12 ist wichtig für unser Nervensystem sowie die Zellteilung und Blutbildung.

Buttermilch lässt zwar die Pfunde nicht gleich kiloweise purzeln, kann aber so manche Crashdiät unterstützen und ist auf jeden Fall ein wichtiger Baustein für eine ausgewogene Ernährung.

Stärkt Buttermilch Knochen und Zähne ?

Buttermilch ist reich an Mineralstoffen. Vor allem Kalzium, Kalium und Phosphat sind in größeren Mengen vorhanden. Etwa ein Liter Buttermilch deckt den Tagesbedarf an Kalzium – und das brauchen wir für feste, belastbare Knochen und kräftig zubeißende Zähne.

Die Behauptung, Buttermilch helfe gegen Osteoporose, ist wissenschaftlich nicht erwiesen. Wohl aber, daß eine ausreichende Versorgung mit Mineralstoffen der Entstehung von Osteoporose vorbeugen kann.

Wirkt Buttermilch bei Verdauungsbeschwerden ?

Buttermilch hat einen leicht laxierenden Effekt, wirkt also abführend. Außerdem stärkt sie die Darmflora, und diese spielt für unser Immunsystem eine entscheidende Rolle.

Verantwortlich dafür sind die in Buttermilch vorhandenen Milchsäurebakterien sowie ihre spezifische Zusammensetzung an Vitaminen und Mineralstoffen.

Buttermilch enthält nur geringe Mengen an Laktose und ist daher auch für eine laktosearme Ernährung gut geeignet (saure Buttermilch enthält tendenziell weniger Laktose als die süße Variante).

Sorgt Buttermilch für eine schöne Haut ?

Auch hier spielt der hohe Eiweißgehalt der Buttermilch eine Rolle, denn Eiweiß stellt in Form von Kollagen einen Hauptbestandteil der menschlichen Haut dar:

Das Kollagengerüst in der mittleren Hautschicht sorgt für ein straffes, ebenmäßiges Hautbild, hält unsere Haut zudem weich und geschmeidig.

Grundsätzlich bestimmen genetische Anlagen unser Aussehen; Faltenbildung und Hautalterung lassen sich aber durch eine gesunde Ernährung positiv beeinflussen. Schönheit von innen, sozusagen.

Lässt Buttermilch Muskeln schneller wachsen ?

Für den Muskelaufbau benötigt unser Körper neben ausreichend Bewegung auch jede Menge Eiweiß. Und das findet sich in Buttermilch zur Genüge. Nicht umsonst schwören Leistungssportler auf Protein-Shakes nach dem Training.

Übrigens, eine größere Muskelmasse verbrennt selbst im Ruhemodus mehr Kalorien. Deshalb sollte zu jeder langfristig angelegten Ernährungsumstellung ein dazu passendes Sportprogramm gehören.

Buttermilch allein verschafft einem zwar noch kein Sixpack, aber sie enthält alle wichtigen Rohstoffe für jede Menge Muckis und macht den Erfolg einer Diät schneller sichtbar.

Buttermilch – welche Menge ist gesund ?

Bereits ein halber Liter Buttermilch am Tag leistet einen wertvollen Beitrag zu einer gesunden Ernährung. Für langfristige Effekte kommt es vor allem darauf an, sich regelmäßig etwas Gutes zu gönnen:

Wie wäre es also mit einem kleinen allmorgendlichen Ritual – ein Glas Buttermilch zum Müsli ? Oder einfach tagsüber als kleine Zwischenmahlzeit mit Früchten ?

Eine Überdosis Buttermilch… die gibt es glücklicherweise nicht. 🙂 Hier entscheidet einfach der persönliche Geschmack (und der Vorrat im Kühlschrank).

Apropos, Geschmack. Sie finden Buttermilch pur getrunken eher fade ? In unserem vegetarischen Foodblog Veggie Tobi haben wir jede Menge leckere Rezept mit Buttermilch vorbereitet.


Stand der Informationen: September 2018
Wichtig: Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen und rechtlichen Hinweise für diesen Beitrag !

Werbung