Eine Erkältung kündigt sich an – diese Hausmittel können helfen!

Tipps aus der Hausapotheke...

Werbung
Was tun bei einer Erkältung oder einem grippalen Infekt? Mit ein paar altbewährten Hausmitteln lindern Sie die Symptome wie Husten, Schnupfen und Heiserkeit. Damit Sie sich bald wieder gesund fühlen.
Was tun bei einer Erkältung oder einem grippalen Infekt? Mit ein paar altbewährten Hausmitteln lindern Sie die Symptome wie Husten, Schnupfen und Heiserkeit. Damit Sie sich bald wieder gesund fühlen.

»Haaa-aatschi!« »Gesundheit!« Sie ist wieder da – die Erkältungszeit!

Jedes Jahr im Winter, wenn es draußen nasskalt oder so richtig frostig zugeht, lauern Erkältungsviren gefühlt an jeder Ecke. Die Frage ist nicht mehr „ob“, sondern „wann“ man sich ansteckt.

Wie erkältet man sich überhaupt?

Eine Erkältung, auch grippaler Infekt genannt, kann von rund 200 verschiedenen Virusarten ausgelöst werden. Viele fangen sich jedes Jahr bis zu drei Infekte ein – meist reagiert das Immunsystem und sie verlaufen relativ symptomlos.

Die Übertragung von Erkältungsviren erfolgt über die Luft oder den direkten Kontakt mit den Erregern. Es genügt beispielsweise bereits das Anfassen von Türklinken oder Händeschütteln zur Begrüßung.

Haben es sich die Viren erst einmal im Körper bequem gemacht, befallen sie die oberen Atemwege, was zu einem Anschwellen der Schleimhäute führt – und eben zu den typischen Symptomen.

Auf die ersten Symptome achten

Sie fühlen sich schlapp, leiden unter einer ständig laufenden Nase oder einem Kratzen im Hals, das sich wie Schleifpapier anfühlt? Das können die ersten Anzeichen einer Erkältung sein!

Spätestens jetzt heißt es handeln, um dem Infekt schnell wieder Herr zu werden.

Diese Hausmittel können gegen Erkältungen helfen

Im Beststeller eines bekannten Naturheilkundlers aus dem 17. Jahrhundert heißt es

Gegen Erkältung nehme man bis zum siebten Tage täglich einen Löffel Geduldskraut, zehn Tropfen Hustenwegerich und eine nicht zu kleine Dosis Taschentücher…

Das ist natürlich ein kleiner Scherz vom Autor dieses Artikels. 😉 Aber letztendlich doch das Beste, was Sie tun können: Abwarten und sich selbst möglichst viel Gutes tun.

Für genügend Ruhe und Schlaf sorgen

Gerade wenn das Immunsystem gegen eine Erkältung in den Kampf zieht, ist ausreichend Schlaf wichtig. Gönnen Sie sich also die nötige Entspannung und fahren trotz Alltagsstress eine Stufe runter.

Vitamin-C-haltige Lebensmittel genießen

Das wasserlösliche Vitamin C trägt zu einer normalen Funktion des Immunsystems bei. Es findet sich in vielen Obst- und Gemüsesorten, die wir gerne essen:

Von allen Lebensmitteln am meisten Vitamin C steckt übrigens in Paprika. Sie enthalten etwa 130 mg pro 100 g Frucht. Das ist sogar mehr als in einer Zitrone (diese kommt immerhin auf gut 50 mg pro 100 g).

Ebenfalls reich an Vitamin C sind

  • Brokkoli,
  • Erdbeeren,
  • Grünkohl,
  • schwarze Johannisbeeren,
  • Kiwi,
  • Kohlrabi und
  • Orangen (sowie alle anderen Zitrusfrüchte).

Viel trinken

Gerade bei einer Erkältung ist es wichtig, ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen – mindestens zwei Liter täglich dürfen es schon sein. Am besten Wasser oder Tee.

Bewährt haben sich bei Husten vor allem Anis-, Fenchel-, Lindenblüten- und Holundertee wegen ihrer leicht schleimlösenden Eigenschaften. Und gegen Halsschmerzen wirken Salbei-, Kamillen- und Malventee wohltuend auf den gereizten Rachen.

Sie können sich natürlich auch für jeden anderen Kräutertee entscheiden. Hauptsache es schmeckt!

Mit heißem Wasserdampf und ätherischen Ölen inhalieren

Ätherische Öle von Pfefferminz und Eukalyptus oder eine Essenz aus Kamillenblüten bringen Ihre verstopfte Nase schnell wieder auf Trab und befeuchten gereizte Schleimhäute.

Wichtig: Verwenden Sie ausschließlich für die Inhalation geeignete, rein ätherische Öle aus der Drogerie oder der Apotheke! Parfumöle können gesundheitlich bedenkliche Bestandteile enthalten.

Heiß baden oder duschen

Ein warmes Bad oder eine lange Dusche wärmen den Körper und fördern die Durchblutung. Das steigert nicht nur Ihr eigenes Wohlbefinden, sondern tut auch Ihrem Immunsystem gut.

Tipp: Bei Fieber oder starkem Unwohlsein lieber nur kurz duschen.

Hygieneregeln befolgen

Werfen Sie gebrauchte Taschentücher gleich in den Mülleimer und waschen sich regelmäßig die Hände.

Das hilft zwar nicht gegen die eigene Erkältung, sorgt aber dafür, dass Personen in Ihrem Umfeld einem geringen Ansteckungsrisiko ausgesetzt sind.

Werden Sie schnell wieder gesund!


Autor: Tobias Eichner | Datum der Veröffentlichung: Januar 2024
Wichtig: Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen und rechtlichen Hinweise für diesen Beitrag!