Mit Wasser gegen Unkraut !?

Unkrautbekämpfung auf die natürliche Art...

Der Alptraum eines jeden pedantisch veranlagten Gärtners: Unkraut !
Der Alptraum eines jeden pedantisch veranlagten Gärtners: Unkraut !

Eigentlich, so meinte mein alter Biologielehrer einmal, gibt es gar kein Unkraut. Nur Pflanzen, die an einer unerwünschten Stelle wachsen. Nun, was soll ich sagen… recht hatte er.

Aber an einer Tatsache ändert es trotzdem nichts: Das Unkraut muss weg. Fragt sich nur wie ?


Werbung


Herbizide im Garten – wenn es sein muss

In manchen Fällen bietet sich der Einsatz von Unkrautvernichtungsmitteln an:

Selektiv wirkende Rasenherbizide beispielsweise entfernen unerwünschte Gewächse aus Grasflächen – das schafft so gezielt kein Gärtner auf herkömmliche Weise.

Allerdings ist auf befestigten Wegen und Plätzen deren Einsatz meist verboten (da die Mittel so in die Kanalisation gelangen könnten). Und nur wegen ein paar Pflänzchen gleich die chemische Keule herauszuholen ähnelt dem sprichwörtlichen Schießen mit Kanonen auf Spatzen.

Handarbeit: Auf die Knie !

Eine andere Möglichkeit besteht im Entfernen des Unkrauts per Hand.

Was bei vereinzelt sprießenden Pflanzen machbar ist, gerät in einem großen Garten schnell zum mühseligen Geduldsspiel. Von wehrhaften Brennesseln und stacheligen Disteln gar nicht erst zu reden.

Inzwischen gibt es eine Vielzahl an ungewöhnlichen Gartengeräten zum Entfernen von Unkraut. Doch die wenigsten funktionieren wirklich, dafür kosten die meisten von ihnen eine schöne Stange Geld und landen oft nach einmaliger Benutzung frustriert im Gartenschuppen.

Der beste Unkrautkiller: Wasser, aber heiß !

Schneller als jedes Herbizid und bequemer als das mühsame Rupfen per Hand ist heißes Wasser. Klingt simpel, ist es auch – und funktioniert sogar:

Einfach Wasser auf der Herdplatte oder im Wasserkocher erhitzen und über das Unkraut kippen. Fertig. Das heiße Wasser zerstört die Zellen der Pflanzen sofort und wirkt selbst an den Wurzeln zuverlässig.

Das Beste daran… diese Methode kann fast überall eingesetzt werden und stellt weder für Kinder noch für Haustiere eine Gefahr dar, da keine giftigen Rückstände verbleiben.

Innerhalb von wenigen Tagen ist das Unkraut Geschichte. Abgestorbene Pflanzenteile lassen sich einfach per Hand oder mit einem Besen entfernen.

Probieren Sie diese Methode der biologischen Unkrautbekämpfung einmal aus.


Stand der Informationen: Oktober 2017

Werbung