Ist Ihr Auto schon fit für den Winter ?

Mit Checkliste für die Winterausrüstung...

Der Morgen nach dem Schneesturm: Wo habe ich bloß mein Auto geparkt !?
Der Morgen nach dem Schneesturm: Wo habe ich bloß mein Auto geparkt !?

Es ist wieder soweit… der Winter steht vor der Tür !

Höchste Zeit also, den fahrbaren Untersatz auf die kommende, kalte Jahreszeit vorzubereiten. Mit unseren Tipps fahren Sie Eis und Schnee bestens ausgerüstet entgegen.


Werbung


Immer für klare Sicht sorgen

Was suchen wir: Sie haben ihn während jeder Fahrt vor der Nase, er ist unentbehrlich bei Regen, wird aber oft vernachlässigt ? Richtig, der Scheibenwischer.

Prüfen Sie im Herbst alle Scheibenwischer an Ihrem Fahrzeug auf beschädigte oder gar abgerissene Wischergummis und tauschen diese bei Bedarf aus.

Spätestens ab Anfang November sollte die übliche Scheibenreinigungsflüssigkeit durch eine spezielle frostsichere ersetzt werden. Und natürlich will der Pegelstand regelmäßig kontrolliert sein – im Winter benötigt man mehr Waschwasser für die Scheibe. Und das darf besser niemals ausgehen.

Damit Scheiben von innen nicht so stark beschlagen, hilft nur eines: Putzen ! Denn Wasser kondensiert besonders leicht an mikroskopisch kleinen Schmutzpartikeln. Eine saubere Scheibe ist also sowohl ein Hingucker, als auch ein Durchgucker.

Bei Feuchtigkeit im Auto helfen alte Zeitungen, welche unter die Fussmatten gelegt und täglich ausgetauscht werden. Wird jedoch der autoeigene See zum Dauerthema, besser mal bei einer Werkstatt nachfragen. Im einfachsten Fall kommt das Wasser durch einen verstopften Innenraumfilter, im schlimmsten Fall hat sich irgendwo der Rost durchgefressen.

Passende Reifen mit viel Profil

An diesem Zeichen erkennen Sie Winterreifen: Alpine-Symbol (Bergpiktogramm mit Schneeflocke).
An diesem Zeichen erkennen Sie geprüfte Winterreifen.

Regen, Matsch, Schnee und Eis. Der Winter hält für uns als Autofahrer einige Fährnisse bereit. Da braucht es die passenden Schlappen – sowohl für die eigenen Füße, als auch für’s Auto.

Allwetterreifen oder Winterreifen sind in der kalten Jahreszeit absolute Pflicht, nicht nur weil der Gesetzgeber eine den Wetterverhältnissen angepasste Bereifung vorschreibt.

Wintertaugliche Pneus werden mit dem Symbol „M+S“ (Abkürzung für „Matsch und Schnee“) gekennzeichnet; ab 2018 müssen sie zusätzlich das Alpine-Symbol tragen (Bergpiktogramm mit Schneeflocke).

Bei Reifen kommt es natürlich vor allem auf die Profiltiefe an – laut deutscher Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) dürfen 1,6 Millimeter nicht unterschritten werden. Verkehrsexperten empfehlen eine Mindesttiefe von vier Millimetern für sicheren Grip.

Wie im Sommer gilt auch im Winter: Gut 0,2 bar mehr Reifendruck als vom Fahrzeughersteller empfohlen hilft Kraftstoff sparen und verringert den Verschleiß der Reifen.

Werbung