Sommer, Sonne – kühle Wohnung

So entgehen Sie der Sommerhitze...

Die Sonne strahlt an einem beinahe wolkenlosen Himmel - das ist Sommer !
Die Sonne strahlt an einem beinahe wolkenlosen Himmel - das ist Sommer !

An heißen Sommertagen wird die eigene Wohnung schnell zur Sauna. Besonders im Dachgeschoss ist man der Sonne oft hoffnungslos ausgeliefert. Wir geben Tipps, wie man die Hitze in den eigenen vier Wänden auf ein erträgliches Maß senken kann.

Schwimmbad, Terrasse oder Balkon – im Sommer sind das für viele die schönsten Aufenthaltsorte. Aber im eigenen Zuhause fühlt man sich nicht so recht wohl, es ist schlichtweg zu heiß. Und an einen erholsamen Schlaf ist bei solchen Temperaturen erst recht nicht zu denken.

Klimaanlage – ja, aber…

Natürlich gäbe es eine schnelle Abhilfe: Klimaanlage ein und alles wird gut.

Pech für diejenigen, die so etwas nicht besitzen oder denen mit Blick auf die kommende Stromrechnung trotz (oder gerade wegen) eigenem Klimagerät sofort wieder heiß wird. Und nicht jeder verträgt derart kalte Luft – eine Sommergrippe ist da bei so manchem vorprogrammiert.

Aber mit den folgenden vier Tipps können Sie ohne viel Aufwand Ihre Wohnung um einige Grade kühler halten – und das sogar völlig kostenlos !


Werbung


Tipp 1: Am Morgen lüften !

In den frühen Morgenstunden ist die Luft frischer und noch nicht so aufgeheizt.

Nutzen Sie diese Zeit, um mal so richtig für Durchzug zu sorgen. Gerne ein oder zwei Stunden lang, damit sich Wände und Möbel genügend abkühlen können und eine Art „Kältereservoir“ für den Tag schaffen.

Tipp 2: Die Sonne draußen halten !

Alle Schotten dicht – Jalousien zuziehen oder die Vorhänge schließen verhindert allzu intensive Sonneneinstrahlung (Infrarotlicht).

Wer die freie Sicht nach draußen bevorzugt, kann sich auch anders helfen: Im Handel ist transparente IR-Schutzfolie erhältlich, die auf die Innenseite von Fenstern geklebt wird und Wärmestrahlung filtert.

Tipp 3: Keine Wärme erzeugen !

Klingt komisch, ist aber so. Das Kochfeld in der Küche, das Bügeleisen im Schlafzimmer oder der Haartrockner im Bad, sie alle produzieren Wärme, die man zu dieser Jahreszeit wirklich nicht gebrauchen kann.

Warum also nicht mal auf dem Balkon bügeln oder die Haarpracht dort trocknen ? Je weniger eigene Wärme erzeugt wird, umso kühler bleibt’s innen. Und mit einem Deckel auf dem Kochtopf kocht es sich nicht nur energieeffizienter, es wird auch unangenehm stickige Wärme verhindert.

Achten Sie außerdem darauf, daß die Luftfeuchtigkeit in den Räumen nicht zu stark ansteigt:

Feuchte warme Luft wird von vielen Menschen als heißer empfunden als trockene. Deshalb fühlen wir uns in einer finnischen Sauna bei 100 Grad Celsius wohl, während im Dampfbad schon bei 50 Grad Celsius der Kreislauf schnell schlapp machen kann.

Tipp 4: Ventilator und Eiswürfel !

Hat alles bisher nichts geholfen ? Dieser Tipp funktioniert garantiert:

Füllen Sie eine große Glas- oder Metallschüssel mit Eiswürfeln, decken diese ab und stellen einen Ventilator davor (kleinste Stufe genügt). Das schmelzende Eis kühlt den Luftstrom des Ventilators und die leichte Luftbewegung führt zu einer schnelleren Verdunstung von Schweiß auf der Haut.

Wir wünschen eine schöne Sommerzeit ! 🙂


Stand der Informationen: Juni 2017

Werbung